Rudolf Marticke

Aus APWiki
Version vom 18. Februar 2016, 18:30 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Rudolf Marticke (* ; † ) war ein Prophet der Apostolischen Gemeinde in Berlin.

Biografie

Rudolf Marticke war ein Schuhmachergeselle aus Berlin. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Prophet war er Teilnehmer auf einer Versammlung am 25. Juli 1879 in Braunschweig, bei der über die strittige Berufung des Apostels Johann Friedrich Güldner eine Klärung herbeigeführt werden sollte.

Am 31. März 1878 hatte der Prophet Heinrich Geyer von der Allgemeinen christlichen apostolischen Mission (AcaM) Johann Friedrich Güldner in Abwesenheit seines Apostels Carl Wilhelm Louis Preuß in Hamburg zum Apostel für Norddeutschland und Skandinavien und damit zum Nachfolger des schwer erkrankten Preuß berufen.

Am 25. Juli 1878 starb Preuß und der gerufene, aber noch nicht ordinierte, Apostel Güldner sollte sein Amt antreten. Dabei kam es am 4. August 1878 in einem Gottesdienst zu offenen Differenzen, wobei Geyer und Güldner mit dem Großteil der Gemeinde die Versammlung verließen.

Apostel Friedrich Wilhelm Schwarz fragte Gott am 26.07.1879 in Anwesenheit der Apostel Friedrich Wilhelm Menkhoff, Johann Christoph Hohl und Johann August Ludwig Bösecke: „Ist Güldner durch dich Herr berufen als Apostel für diesen Stamm?“

Daraufhin sprach der Prophet Rudolf Marticke aus Berlin:“ O führet mich nicht in Versuch, spricht der Herr. Ich bin der Heilige, Allmächtige und Allgegenwärtige, o lasset euch an meiner Gnade genügen.“

Diese prophetische Weissagung wurde aber durch Apostel Schwarz verworfen, weil er den Propheten Marticke zum Lager von Heinrich Geyer zählte.

Im August 1886 ordnete Apostel Friedrich Krebs eine neue Gottesdienstordnung an. Damit schwand der Einfluss von Heinrich Geyer und der AcaM. Daraufhin trennten sich auch der Prophet Rudolf Marticke sowie ein paar Gemeindemitglieder von Krebs. Nach Hans-Eduard Winter gingen die abgespalteten Gemeindemitglieder zu Apostel Friedrich Strube, zur Alt-Apostolischen Gemeinde.

Literatur

  • Apostel und Propheten der Neuzeit, Helmut Obst, Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht, 2000, 4. Auflage
  • Worte des Heiligen Geistes, geredet am 25.07.1879 zu Braunschweig, aus: Albrecht Schröter, Die Katholisch-apostolischen Gemeinden in Deutschland und der Fall Geyer, Marburg 1997