Wolfgang Eckhardt

Aus APWiki
Version vom 10. Dezember 2019, 21:40 Uhr von NAChris (Diskussion | Beiträge) (neue Beschreibung des Arbeitsbereiches)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Apostel Wolfgang Eckhardt

Wolfgang Eckhardt (* 14. Juli 1947 in Lörrach; † ) war der 387. Apostel der Neuapostolischen Kirche in Süddeutschland. Sein Arbeitsgebiet umfasste den Apostelbereiche Freiburg, nach der Ruhesetzung von Apostel Wolfgang Bott Ende 2012 übernahm er zusätzlich dessen Bereich Tübingen. In der Mission war er in 15 Ländern tätig, besonders in Ghana und Israel.

Biografie

Als zweites Kind von Karl und Berta Eckhardt erhielt er am 16.12.1951 zusammen mit seinem Bruder aus der Hand des Bezirksapostels Friedrich Hahn das Siegel der Gotteskindschaft. Sein Vater diente in verschiedenen Amtsstufen, bevor er 1980 als Bezirksevangelist in den Ruhestand trat. Seine Mutter Berta verstarb am 24.02.1983, sein Vater Karl verschied am 26.04.1987. Nach Abschluss seines Chemiestudiums war er bis Ende 1990 in der chemischen Forschung eines großen Basler Chemiekonzernes tätig. Am 19.07.1971 verheiratete er sich mit Brigitte Schott. Bei seiner in Ruhesetzung am 01.09.2013 im Congress Centrum in Pforzheim charakterisierte ihm Stammapostel Jean-Luc Schneider als einen tüchtigen und treuen Mitarbeiter.

Ordinationen